Im Winter hat er Saison und ist uns in diesen Monaten ein wertvoller Vitaminlieferant, z. B. der Vitamine A, B und C. Außerdem enthält der Chicorée viele Mineralstoffe wie z. B. Kalium, Phosphor, Kalzium und Magnesium und ist dazu noch arm an Kalorien.

In der Gemüseabteilung fristet er ein Schattendasein, man findet ihn in abgedeckten Boxen – und das ist auch gut so, da Chicorée sehr licht- und wärmeempfindlich ist. Zu Hause sollte er ebenfalls kühl und dunkel gelagert werden, etwa im Gemüsefach des Kühlschrankes und möglichst schnell verzehrt werden.
Ob roh als Salat oder gekocht als Gemüsebeilage, Suppe oder Auflauf – Chicorée ist vielseitig einsetzbar.

 

Früher schmeckten der Innenkern und Blattansatz stark bitter, heute ist das nicht mehr der Fall und man sollte diese nicht zu großzügig entfernen, um die Vitamine und Mineralstoffe zu erhalten.
Ein leichter Bittergeschmack ist aber nach wie vor vorhanden, weswegen sich Chicorée hervorragend  mit süßen Obstsorten wie Orangen, Erdbeeren, Mandarinen oder Weintrauben kombinieren lässt.

Chicoree1-862x1200

Mein Lieblingsrezept:

Chicorée mit Orangen und Joghurtsoße
Für 2 Portionen:
1 mittelgroßer Chicorée
1 Orange
100 g Naturjoghurt (oder Sojajoghurt)
2 TL (süßer) Senf
1 EL Erdbeerbalsamessig (oder ein anderer Fruchtessig)
Salz, Pfeffer, Agavendicksaft

 

Zubereitung:

  1. Chicorée waschen, vierteln, ein kleines Stück vom Strunk herausschneiden und in Streifen schneiden. Orange sehr nah am Fruchtfleisch mit einem Messer abschälen und in Stücke schneiden.
  2. Zutaten für die Joghurtsoße verrühren und mit Salz, Pfeffer und evtl. Agavendicksaft abschmecken.

Kommentar verfassen

Chicorée – Knackig und vitaminreich durch die kalte Jahreszeit

Kategorie: Rezepte
0
522 views