zwetschgenkuchen2

Das Schöne wenn man etwas ländlicher lebt ist, dass es hier z. B. noch richtige Gärten gibt. Wir haben hier einen ganz lieben Nachbarn mit u. a. zwei Zwetschgenbäumen, an denen wir uns reichlich bedienen durften.
Aus den Zwetschgen, die nicht sofort vom Baum im Mund verschwunden sind, habe ich einen Kuchen gebacken.

Der Teig reicht für eine kleine eckige Form (25 x 21 cm) oder eine kleine Springform (16 cm) plus 8 Muffins.
Dafür braucht ihr:

Köstlich: Nussiger Zwetschgenkuchen
Köstlich: Nussiger Zwetschgenkuchen

Ca. 300 g (oder mehr) Zwetschgen, entsteint
180 g gemahlene Nüsse (z. B. Haselnüsse und Walnüsse gemischt)
90 g Grieß (z. B. Dinkelgrieß)
100 g Mehl (z. B. Dinkelmehl Type 603)
1/2 Pck (Weinstein-)Backpulver
100-130 g Zucker
Vanillepulver
Ca. 380 ml Pflanzendrink (z. B. Mandel- oder Haferdrink)

Zubereitung:
Zwetschgen waschen, halbieren und Stein entfernen. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Flüssigkeit dazu geben und verrühren. Der Teig kann ruhig etwas flüssiger sein, da der Grieß einiges aufnimmt beim Quellen. In eine eckige Form oder kleine Springform geben und die Pflaumenhälften darauf verteilen. Für die Muffins habe ich in den Teig je zwei Hälften der Muffins gedrückt.
Ca. 50 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Muffins nach ca. 25 bis 30 Minuten rausnehmen.

Durch die Nüsse und den Grieß ist der Kuchen schön locker und saftig und man kann sich außerdem zusätzliches Fett sparen.

Viel Spaß beim Ausprobieren! :-)

Kommentar verfassen

Jetzt ist Zwetschgenzeit!

Kategorie: AllgemeinEssen & TrinkenKuchen und GebäckRezepte
0
318 views