… ist das Fest der Liebe und Besinnlichkeit. Für unzählige Tiere bedeutet unser Fest der Liebe allerdings den sicheren Tod, um auf unseren Tischen als festliche Speisen zu landen. Weil es so Tradition ist…

Warum nicht einmal die Tiere leben lassen und ein veganes Weihnachtsmenü auftischen? Von der Vorspeise über den Festtagsbraten sowie Beilagen und Desserts gibt es unzählige Alternativen. An Heilig Abend ist traditionell einfache Kost gewünscht, wie Würstchen mit Kartoffelsalat? Kein Problem! Alles ist möglich in der veganen Küche.

Vor zwei Jahren habe ich das erste Mal an Heilig Abend für meine Familie folgendes Menü gekocht:

Veganes fürs Fest
Veganes fürs Fest von Heike Kügler-Anger
  1. Feldsalat mit karamellisierten Zwiebeln
  2. Maronensuppe
  3. Nussbraten in Blätterteig mit Bratensoße
  4. Kartoffelklöße
  5. Rotkohl
  6. Desserts Mousse au Chocolat und Avocadoeis

Die Inspiration für den Salat, den Nussbraten mit Soße und die Klöße habe ich aus dem wunderbaren Buch „Veganes fürs Fest“ von Heike Kügler-Anger. Zu meinen Schwiegereltern habe ich mir selbstgemachte Salbeiwürstchen mit italienischem Kartoffelsalat mitgebracht, ebenfalls aus dem Buch. Das Buch ist auf den ersten Blick etwas unscheinbar und Hochglanzfotos von den Gerichten sucht man vergeblich. Dafür steckt es voller Rezeptideen aus aller Welt, die relativ einfach umzusetzen sind. Man kann es nicht nur zu Weihnachten nutzen, sondern ebenso auch zu anderen festlichen Anlässen.

Dieses Jahr werde ich mir als Hauptgericht auch wieder eine Alternative mitbringen (müssen) und zwar soll es eventuell  ein Pilz-Nuss-Braten werden. In der aktuellen Schrot & Korn findet ihr das Rezept dazu. Der Braten enthält zwar ein Ei und Sahne aber das kann man ganz leicht austauschen, z. B. durch Sojamehl und Hafercuisine.

Viel Spaß beim Ausprobieren und eine besinnliche und stressfreie Weihnachtszeit! 🙂

Kommentar verfassen

Weihnachten…

Kategorie: AllgemeinKochbücher
0
791 views